Herbstzeit = Abschied. Reinigung. Erneuerung.



“Abschied war es, Herbst war es, Schicksal war es, wonach die Sommerrose so reif und voll geduftet hatte.” - Hermann Hesse


Wie Hesse das so schön sagte, ist Herbst die Zeit des Abschieds.

Die Natur verabschiedet die wundervolle Blüte des Sommers und verzaubert die Wiesen & Wälder für ein paar Wochen in ein magisches Meer von Farben. Die Farbe des Herbstes - der Reinigung und des Abschieds.


Wir bereiten uns langsam auf die kalte Jahreszeit vor.


Die Natur macht es uns vor.

Die Bäume verlieren ihre Blätter, die letzten Blüten des Sommers verwelken, die Früchte werden geerntet. Die Natur zieht sich zurück. So geht die Kraft der Pflanzen zurück in ihren Ursprung - in die Wurzeln. Da wo es warm ist. Da wo man sich vor der Kälte des Winters schützt.


So traurig sich das im ersten Moment anhört, so wichtig ist jedoch dieser Prozess. Denn wir können nicht das ganze Jahr lang blühen. Wir müssen zwischendurch Altes ablegen und uns reinigen, um uns von Innen heraus wieder für die erneute Blütezeit zu stärken.


Die Zeit des Loslassens, der Reinigung, der Pflege und der Wärme ist gekommen.


Wenn es wieder dunkler und kälter wird, muss sich unser Körper umstellen. Wir müssen unser Immunsystem stärken. Unser Körper verlangt automatisch nach mehr gesunden Kohlenhydraten und Fetten, denn wir brauchen mehr Energie, um uns zu wärmen.


Wenn wir uns nun auf den Weg in den Winter machen, ohne uns vorgängig zu reinigen und alten Ballast abzulegen, decken wir uns einfach zu. Wir überdecken quasi den Müll in uns.


Stell dir vor, du hast einen stinkenen Mülleimer voll mit Essensresten. Nun machst du Ende Herbst einfach den Deckel drauf und stellst ihn in die Ecke deines Balkons..

Da wir im Winter nicht allzu oft den Balkon betreten und der Müll schon bald gefriert, wird uns dies wahrscheinlich nicht viel ausmachen. Im Grossen und Ganzen wäre das eine Zeit lang ok so. Doch spätestens im Frühling, wenn die Temperaturen wieder steigen und die Sonne auf den Balkon scheint, huuu... spätestens dann erwartet dich eine stinkende Überraschung...


Diese kann sich dann in Form von verschiedenen Symptomen wie Heuschnupfen, Erkältungen, Grippe, Müdigkeit, Depression usw. zeigen.


Und ganz ehrlich, das wollen wir eigentlich nicht, oder?!

Also, lasst uns etwas tiefer in das Thema Herbst, Körper und Seele tauchen. :)



Herbst aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)


Auch in der TCM wird dem Herbst eine wichtige Rolle zugeschrieben.

Denn in der chinesischen Gesundheitslehre ist der Herbst die Zeit des Darmes und der Entgiftung.


Die Chinesen sagen:

Was du in dieser Zeit deinem Darm Gutes tust, bekommst du im Laufe des nächsten Jahres doppelt zurück.

Also los, lasst uns den Ballast ablegen und das angesammelte "Gift" loswerden!

Sogenanntes Entgiften. Entschlacken. Detoxen.


Und das sollten wir gleich auf mehreren Ebenen tun, nämlich:

  • körperlich

  • mental

  • materiell


Entgiftung auf körperlicher Ebene

Der Darm ist unser größtes Ausscheidungsorgan. Wenn die Darmflora gestört ist, kann die aufgenommene Nahrung nicht richtig verstoffwechselt werden. Der Darm reagiert über und meldet sich mit Unverträglichkeiten und Entzündungen.


In der TCM ist die Haut eines der wichtigsten Indizien für die Gesundheit des Darms. Wenn die Haut eine Störung zeigt, kann von einer beeinträchtigten Funktion des Dickdarms ausgegangen werden.


Der Darm ist ausserdem eng mit den Schleimhäuten verbunden: Schnupfen, entzündete Mundschleimhäute, Zahnbeschwerden, sowie auch Schulterverspannungen werden mit dem Darm in Zusammenhang gebracht.


Deshalb empfiehlt die TCM im Herbst (und im Frühjahr), den Darm mit einer schonenden Ernährung zu entlasten.



Entgiftung auf mentaler Ebene

Unsere Gesundheit ist nicht nur abhängig davon, wie es unserem Körper geht. Auch unser Geist und die Seele haben großen Einfluss auf die Gesundheit.


Der Darm hält gerne an Dingen fest.

Oft halten wir uns an altem Leid fest. Auch wenn Gewohntes uns oftmals nicht gut tut, ist es dennoch etwas Vertrautes, welches wir aus Angst und Unsicherheit vor dem Neuen nicht loslassen möchten.


Und zum Loslassen gehört auch immer die Trauer.

Gemäss der TCM ist die Emotion Trauer (guess what?) auch mit dem Darm verbunden.

Wann würde es also besser passen, alte Trauer loszulassen, als im Herbst?!


Weinen befreit und reinigt.

Also los, meine Lieben. Lasst es raus. Weint euch aus und befreit euch von altem Leid...

Atme die Emotion tief ein und lass sie beim Ausatmen bewusst los...


Nimm dir Zeit, um über all das nachzudenken, was dich belastet, was dich bremst und dich an einem gesunden Wachstum hindert. Welche Themen beschäftigen dich? Was kannst du gar nicht beeinflussen? Was kannst du loslassen? Gibt es Menschen, die dich an deinem Wachstum hindern?


Lass los, was dir nicht gut tut.


Befreie dich.

Mach Platz für Neues.

Mach Platz für Dich.